ARTIKEL

Unterfunktion der Schilddrüse

Die Schilddrüse bildet die für den Körperstoffwechsel wichtigen Hormone Thyroxin (T4) und zum kleinen Teil Trijodthyronin (T3). Produziert die Schilddrüse zu wenig dieser Hormone, kann das viele klinische Auswirkungen haben. Die Erkrankung wird als Schilddrüsenunterfunktion oder Hypothyreose bezeichnet. Meist zeigen die betroffenen Hunde im mittleren Alter die ersten Krankheitsanzeichen. Die Hunde sind vermehrt müde und teilnahmslos, nehmen leicht zu und haben Haut- und Fellprobleme. Einige Hunde können auch aggressiv und ängstlich werden. Durch die lebenslange Gabe von Medikamenten können die klinischen Anzeichen der Hypothyreose deutlich vermindert oder beseitigt werden.

Alles rund um das Thema der Schilddrüsenunterfunktion gibt es hier in einem Video.


Ursache der Hypothyreose beim Hund

Die häufigste Ursache für die Entwicklung einer Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose) ist eine Immunerkrankung. Dabei reagiert das körpereigene Abwehrsystem über und richtet sich gegen das eigene Gewebe. Die Schilddrüse entzündet sich. Im weiteren Verlauf wird immer mehr Schilddrüsengewebe zerstört, bis die Entzündung schließlich abklingt. Dieser Prozess kann Monate bis Jahre dauern. Am Ende ist das Schilddrüsengewebe geschrumpft und funktionslos.


Anzeichen einer Hypothyreose beim Hund

Eine Hypothyreose tritt vorwiegend bei mittelgroßen und großen Hunden auf. Die Erkrankung entwickelt sich meist schleichend über Monate bis Jahre und wird häufig erst bei Hunden im mittleren Lebensalter diagnostiziert.

Die Schilddrüsenhormone spielen eine wichtige Rolle im Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel und beeinflussen auch den Wärmehaushalt. Daher sind die Krankheitsanzeichen sehr vielfältig und geben anfangs oft nur vage Hinweise auf eine Hypothyreose.

  • Die betroffenen Hunde sind häufig teilnahmslos, schwach, schlafen mehr und länger.
  • Die Hunde haben Gewichtsprobleme und nehmen leicht zu.
  • Sie frieren häufiger.
  • Das Fell wird oft spröde, brüchig oder feiner, lässt sich leicht rausziehen oder wächst schlecht nach.
  • Die Haut kann sich dunkel verfärben oder neigt zu trockener oder öligen Schuppenbildung.
  • Hautinfektionen und Gehörgangs-Entzündungen treten gehäuft auf
  • Manche Hunde bekommen durch Wassereinlagerungen (Ödem) im Bereich des Kopfes, besonders um die Augen, einen „tragischen Blick“

Die Schilddrüse beeinflusst auch die Psyche und das Verhalten. Ein Mangel an Schilddrüsenhormonen kann die Entstehung und Ausprägung zahlreicher Verhaltens- und Aufmerksamkeitsstörungen, wie Aggression, Ängstlichkeit oder Unterwürfigkeit hervorrufen.


Diagnose der Hypothyreose beim Hund

Zur Absicherung der Diagnose wird das Schilddrüsenhormon (T4) oft in Verbindung mit dem Schilddrüsen-stimulierenden Hormon (cTSH) bestimmt.

Weitere Untersuchungen dienen von Fall zu Fall zum Ausschluss anderer, schilddrüsenunabhängiger Erkrankungen. Denn auch andere Krankheiten und bestimmte Medikamente, wie z. B. Kortison, können zu einem Absinken der Schilddrüsenhormone führen und eine Schilddrüsenunterfunktion vortäuschen. Solche Arzneimittel sollten vier bis sechs Wochen vor der Blutuntersuchung nicht mehr gegeben werden.


Behandlung der Hypothyreose beim Hund

Wenn die Untersuchungsergebnisse die Diagnose Hypothyreose bestätigen, ist die Behandlung relativ leicht. Dafür stehen Medikamente mit dem Wirkstoff Levothyroxin zur Verfügung. Innerhalb einer Woche ist meist ein erster Therapieerfolg sichtbar. Der Hund wird munterer und aufmerksamer. Geduld ist jedoch wichtig. Die mit der Schilddrüsenunterfunktion einhergehenden Veränderungen, wie z. B. der Haut und des Haarkleids verbessern sich unter der Behandlung oft erst nach Monaten.
Das Medikament hilft den betroffenen Hunden bei einer regelmäßigenEingabe in den meisten Fällen lebenslang. Die erste Hormonkontrolle sollte 6 Wochen nach Beginn der Therapie erfolgen. Die Blutabnahme erfolgt dabei 3 bis 5 Stunden nach Gabe der üblichen Tablettendosis. Später dienen regelmäßig durchgeführte tierärztliche Kontrollen mit Hormonuntersuchungen dazu, die Behandlung so effektiv und schonend wie möglich für Ihren Hund zu gestalten.


Service für Tierhalter

Mein Hund mit Hypothyreose - Informationsseite

Zur Website


In Verbindung stehende Artikel

Unterfunktion der Nebenniere – Addison

Artikel lesen

Überfunktion der Nebenniere - Cushing

Artikel lesen

Haut & Haarkleid

Artikel lesen

Diagnostik

Artikel lesen


Wichtiger Hinweis: Alle gezeigten Artikel dienen zur Information und dürfen nicht für eigenständige Diagnosen oder Therapieversuche verwendet werden. Sollte sich ihr Tier auffällig verhalten, wenden Sie sich bitte umgehend an Ihren Tierarzt.

keyboard_arrow_up